Feministische Produkte im Kampf gegen das Patriarchat

Feminismus, ein Oberbegriff für eine soziale Bewegung, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, die soziale und politische Gleichstellung aller Geschlechtsidentitäten durchzusetzen. Eine Definition, welcher im Lauf der Geschichte immer wieder einer unterschiedlichen Auslegung folgte, aber stets dasselbe Ziel vor Augen hatte: die gesellschaftliche Gleichstellung. Obwohl die feministische Bewegung seit ihren Anfängen im späten 18. Jahrhundert viel erreicht und vor allem im westlichen Kulturkreis an einen immer größer werden Zuspruch gewonnen hat, sind große Teile der Welt dennoch von patriarchalischen und sexistischen Strukturen dominiert.

Dies beginnt mit der Einordnungen der Geschlechter in ihre stereotypische „Rollen“. Oftmals werden Geschlechterrollen sehr unterschwellig in mehr oder minder öffentlichen Sachverhalten wie Werbung, Sprache oder Familie und Berufsauswahl etabliert. Beispiele dafür sind etwa die Gender-Pay-Gap, die dreifach Belastung der Frau im Haushalt, die Objektifizierung der Frau in Medien und die schlechtere Bezahlung in weiblich dominierten Berufsbereichen. Um gegen den Fortlauf solcher Prinzipien vorzugehen, haben sich in den letzten Jahren neue Formen des Feminismus durchgesetzt. Ihr Ziel? Mithilfe von Frauen für Frauen, aber auch für andere Geschlechtsidentitäten, hergestellten Produkten den patriarchalischen Standard durchbrechen und nebenbei auch Menschen in Not unterstützen.

Ein solches Produkte ist Muschicraft. Das von einer jungen Frau produzierte Bier hat nicht nur einen unkonventionellen Namen, sondern auch ein aussagekräftiges Logo. Die Motivation: Wieso wird der Frau immer ein Cocktail und dem Mann das Bier serviert? Muschicraft soll den negativ behafteten Begriff „Muschi“ in einen positiveren Kontext rücken. Außerdem soll das weibliche Geschlechtsorgan in der Öffentlichkeit enttabuisieren werden, weshalb für das Logo das Motiv einer Vagina gewählt wurde. Zudem soll „Muschicraft“ Bier zu einem feminineren Getränk machen. Ein Teil des Erlöses geht dabei an Frauenhäuser, um diese in ihrer Arbeit zu unterstützen..

Doch welche Bedeutung haben diese Kampagnen für die feministische Wende?

Um ein Thema zu enttabuisieren und es in den Fokus der Gesellschaft oder der Medien zu rücken, ist es wichtig, darüber zu sprechen. Dabei geht Aufklärung einher mit Diskussion und Austausch. Schließlich geht es um das Grundrecht aller Menschen. Jede:r hat das Recht, nicht aufgrund ihres beziehungsweise seines Geschlechts in eine Schublade mit bestimmten Rechten geschoben zu werden, denn alle sollten in Frieden und ohne Diskriminierung leben können. Um solch einen Standard zu erreichen, ist es notwendig, Schritt für Schritt veraltete Denkmuster und Stereotypen aufzuklären und von neuen und vor allem gerechteren Grundsätzen ablösen zu lassen. Dabei sind öffentliche feministische Kampagnen von besonders großer Wichtigkeit. Sie bewegen nicht nur das individuelle, sondern vor allem das gesellschaftliche Bewusstsein. Ohne einer Veränderung der Gesellschaft wird sich in vielen Hinsichten kein Wandel einstellen.

Überdies ist es äußerst wichtig zu betonen, dass Feminismus nicht nur Frauen betrifft, sondern alle Geschlechteridentitäten sollten in den Kampf der Gleichberechtigung involviert sein. Denn das Patriarchat geht von einem obsoleten, aus der Mode gekommenem Weltbild aus, dass in der heutigen Zeit nur mit Diskriminierung und Unterdrückung einhergehen kann.

Über den/die Autor*in

Scroll to Top